XRP

XRP UND BCH IN GEFAHR EINER UNSICHEREN LAGE

In den letzten Wochen haben wir viele gesehen, die sich nach einer Kundgebung von XRP, Bitcoin Cash und anderen hochkarätigen Altmünzen sehnen. Angesichts der beginnenden Outperformance von Ethereum haben sich die Anleger gefragt, wann andere dem Beispiel folgen würden.

Luke Martin, ein prominenter Krypto-Händler, der letztes Jahr auf CNN zu sehen war, fasste den Hype gut zusammen, indem er die vier unten abgebildeten Charts veröffentlichte. Der Analyst schlug vor, dass XRP und andere Altcoins auf dem Vormarsch sind, schrieb der Analyst:

„Major Alts haben eine hohe Korrelation, wobei die Diagramme oft identisch aussehen. Einige führen. Einige verzögern. Aber sie tendieren zusammen und bilden Oben/Unten ~ zur gleichen Zeit. EOS & XRP hinken nur 5% von den Tiefstständen hinterher.“

Leider könnte eine lehrbuchmäßige Chartformation diesen Kundgebungen einen Riegel vorschieben.

Analyse auf Bitcoin Revolution

XRP IST VON EINER KORREKTUR BEDROHT, EBENSO WIE BITCOIN CASH

Laut dem Krypto-Händler „Jonny Moe“ zeigen sowohl Bitcoin Cash als auch XRP Anzeichen dafür, dass sie sich inmitten einer Makrokorrektur befinden und in Zukunft noch niedrigere Tiefststände verzeichnen könnten.

Zur Untermauerung dieser rückläufigen Stimmung zitierte der Händler die nachstehende Grafik, aus der hervorgeht, dass die Performance von BCH gegenüber Bitcoin Revolution ein „großes absteigendes Dreieck“ darstellt, das durch ein statisches Tief und eine Reihe von niedrigeren Höchstständen gekennzeichnet ist.

Absteigende Dreiecke, so suggerieren Informationsquellen der technischen Analyse, lösen sich meist nach unten auf. Ein Beispiel: Die absteigenden Dreiecke sind es, die den Beginn des Absturzes von Bitcoin im Jahr 2018 von 6.000 $ auf 3.150 $ markierten, und die nach der Erholung auf 14.000 $ im Jahr 2019 einen weiteren Abwärtstrend vorhersagten.

Dieser historische Präzedenzfall würde darauf hindeuten, dass XRP und Bitcoin Cash derzeit nicht die besten technischen Aussichten haben. Wie Jonny Moe schrieb:

„Ich kann nicht umhin, mich zu fragen, ob einige dieser 2017er Blasen-Großkappen einfach nie wieder in Form kommen“.

ALLE ALTKOSTEN SIND GEFÄHRDET, SAGEN EINIGE ANALYSTEN

Obwohl sich diese rückläufigen Anzeichen insbesondere für XRP und Bitcoin Cash abzeichnen, sagen Analysten, dass alle Altcoins in den kommenden Wochen und Monaten wahrscheinlich Schwäche zeigen werden, und verweisen auf fundamentale Trends.

Ein Kryptowährungshändler mit dem Online-Spitznamen „Pentoshi“ nahm in einem kürzlich erschienenen Twitter-Thread Stellung zu dieser Diskussion und kündigte an, dass er sein Engagement bei Altcoins in absehbarer Zukunft um 75% reduzieren werde.

Pentoshi erklärte, dass er es trotz der Stärke, die in den letzten Wochen bei vielen Altmünzen zu beobachten war, für unklug hält, so kurz vor der Halbierung in Nicht-Bitcoin-Anlagen zu investieren, die das Potenzial haben, die BTC-Volatilität rasch zu erhöhen. Diese Volatilität, erklärte er, werde zu „alts [getting] rekt.

Der Analyst fuhr fort, dass Altmünzen aus seiner Sicht immer ein „Spiel der musikalischen Stühle“ seien, da die Gründe, aus denen sie sich versammeln, seiner Meinung nach alle auf „roten Flaggen“ basieren, im Gegensatz zu den fundamentalen Entwicklungen in gutem Glauben:

„Der Grund, warum die Alt-Pumps nicht überzeugend sind, liegt darin, dass sie den gleichen Mustern gefolgt sind. IEO’s, Interoperabilität, Datenschutz Münzen bewegen sich zusammen. Es ist koordiniert, wie es in den letzten 3 Jahren der Fall war, anstatt dass alle Schiffe gemeinsam aufsteigen“.

Eine ähnliche Meinung teilt auch der Leiter des führenden Krypto-Fonds Pantera Capital, Dan Morehead, der im März-Newsletter des Unternehmens schrieb, dass Bitcoin wahrscheinlich für eine Weile andere Marken übertreffen wird, weil

„Es ist ein Projekt, das bereits gebaut ist, es funktioniert, es kann auf eine 11-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Viele neuere Blockketten- und Smart-Contract-Projekte befinden sich noch in der Entwicklung und könnten betont werden, um Finanzmittel für den Abschluss ihrer Entwicklung zu beschaffen.

Standard